Reinhard Schulte

Oberstudiendirektor

Richtstraße 12
57462 Bergneustadt

Tel: 02261 818160
Email: reinhard.schulte@cdu-bergneustadt.de

Was mir für Bergneustadt wichtig ist?

Bergneustadt ist Lebensraum für seine Bürgerinnen und Bürger und muss dafür entsprechend eingerichtet sein. Dazu gehören viele Facetten von A wie Arbeitsplätze bis Z wie Zukunft. Wir können mit unseren und Ihren Ideen von den Fördertöpfen des Bundes und des Landes profitieren und so selbst als finanzschwache Kommune die Stadt entwickeln.

Vernünftig wirtschaften heißt, den Unterschied zwischen Sparen und Geiz zu beachten. Auch in dürren Jahren müssen Gelder in die Hand genommen werden, um nicht irreparable Schäden an der Gemeinschaft zu verursachen.  

Eine sinnvolle Einbindung in die Region ist dabei ebenso notwendig, wie die Berücksich­tigung der globalen Entwicklung. Wer Heimat will, muss alle Facetten im Blick behalten. 

Wie ich mich für Sie engagiere?

Seit 16 Jahren vertrete ich Ihre Interessen im Rat und bin seit 11 Jahren Vorsitzender der CDU Fraktion. Gemeinsam haben wir Bergneustadt in dieser Zeit mitgestaltet und viele Projekte maßgeblich getragen. So haben wir in der letzten Ratsperiode die Überschuldung von 14,2 Millionen € abgebaut und den Hackenberg saniert. Solide Finanzen sind die Basis für die Umsetzung von Visionen zum Wohle der Stadt. Wir können, sofern die Corona Krise dies zulässt, die Grundsteuer in absehbarer Zeit wieder senken. Dafür setze ich mich ein. 

Was mir persönlich wichtig ist?

Neben den Grundbedürfnissen ist es das Miteinander der Menschen, das das Leben ausmacht. Die Familie und mein Zuhause geben mir Kraft, und das gesellschaftliche Leben mit Freunden, im Schützenverein, in der Partei und bei Veranstaltungen sind das Salz in der Suppe. Hierfür muss die Umgebung stimmen: 

Die Bürgerinnen und Bürger von Bergneustadt müssen sich hier wohlfühlen können. Arbeitsplätze, Wohnumfeld, ein ansprechendes Stadtbild, angemessene Einkaufsmöglichkeiten, Verkehr und Freizeitmöglichkeiten machen die Stadt lebenswert und fördern das Miteinander.